Startseite ¬Ľ Trend's

Kategorie: Trend’s

Hermès РSalone del Mobile 2022

Interior-Trends 2023

Leichtigkeit und viel Farbe

Nach der Suche nach Leichtigkeit als Herausforderung, pr√§sentierte sich die franz√∂sische Luxusmarke Herm√®s in der einzigartigen Location „La Pelota“ mit der Schaffung von Objekten f√ľr das Zuhause, die sich in vier verschiedenen Architekturen pr√§sentierten. Diese imposanten Volumen in Form von Wassert√ľrmen wirken trotz ihrer Gr√∂sse sehr leicht, sind aus Holz gefertigt, mit durchscheinendem farbigem Papier beklebt und strahlen magisches¬† Licht aus. Im Inneren dr√ľckt jedes Objekt ein Savoir-faire aus, dessen St√§rke auf Pr√§zision beruht. Die Wahrnehmung im Inneren dieser farbigen und poetischen Papier-Giganten variierte je nach Lichtspiel und Gegenlicht. Herm√©s kreierte so im Inneren eine perfekt gesch√ľtzte Pr√§sentationsfl√§che, die mit einzigartigen Produkten stilvoll bespielt wurden.

Fotos by Stilvoll РValeria Gunz ©

   

Color Power

Color Power zeigt sich mit viel Farbe im Interiorbereich, mit chromatischen Kontrasten, leuchtende und starke Farben sind ein grosses Thema. Farbe ist ein neuer wahrnehmbarer Trend am Salone del Mobile. Eine Ausdruckssprache wo sich Accessoires und M√∂bel mit starken, leuchtenden Farben und chromatischen Kontrasten zeigen. Die Farbe wirkt als starkes Gegenmittel gegen die unaufh√∂rliche Flut von Krisen und die neue Farbsprache behauptet sich mutig als Manifest und identifiziert sich als Prozess der Risikobereitschaft und Schocktherapie. Sie spiegelt ein Verlangen, eine gewisse Freiheit und sogar ein Ventil f√ľr unsere Emotionen wider. Die Farben und die subtile Kombination von Farbt√∂nen befl√ľgeln unsere Vorstellungskraft mit ihrer evokativen Kraft, aber auch dank der Vielfalt kultureller, historischer und geografischer Bez√ľge, die mit ihnen auf der ganzen Welt verbunden sind. Ob in Farbbl√∂cken, in Farbverl√§ufen, einfarbig oder in einem Spiel mit komplement√§ren oder kontrastierenden Farbt√∂nen verwendet, es besteht kein Zweifel, Farben sind ein grosser ersichtlicher Trend im 2023.

Gewobenes

Erstmals wurden Kreationen der Leichtigkeit in Form von Textilien zum Leitmotiv einer Hermés Wohnkollektion. Aus hochwertigstem Kaschmir gefertigt, eine der Lieblingsmaterialien von Hermès. Diese aussergewöhnlich feine Naturfaser vereint Robustheit im Griff und strahlt eine unglaublich schöne Farbbrillanz aus. Auch hier zeigen sich die Textil-Objekte im vollen Farben-Power.

 

Inspiriert von den Zeichnungen von Gianpaolo Pagnis, dr√ľcken sich seine grafischen Dimensionen direkt im Material aus. Die Kaschmir-Bahnen sind durch Verketten zusammengesetzt, eine Technik, die ebenso in der N√§hkunst verwendet wird.

Zwei Herstellungstechniken wurden zusammengef√ľhrt: Es wurde das Patchworks mit¬† der Akribie des Quiltens verbunden, zwei Techniken, die der amerikanische K√ľnstler Carson Converse perfekt beherrscht. Das diskrete Spiel von Textur, Material, Farbe und Transparenz belebt die Kaschmir Decken mit Pythagore, eine Zusammenstellung handgewebter und gef√§rbter Kaschmirquadrate. Auch Tartan und Tissage sind das Ergebnis experimenteller N√§hte auf seltenen feinen Kaschmirstoffen. Die geometrischen Motive dieser aussergew√∂hnlich dichten Textilst√ľcke strahlen Faszination und Leichtigkeit aus…jedes ein Kunstst√ľck!

Grafische Muster & Strucktur

Wenn es eine Sache gibt die gross im Trend ist sind es viele Muster. Ob Böden und Wände mit kaleidoskopischen farbenfrohem Fliesendesign, Tapeten, Stoffe, Geschirr, oder sonstiges sind ein grosses Statement. so sind es bei Hermès die gewobenen Muster auf ihre neuen Home Accessoires.

Einzigartiges

Porzellanteller reflektieren die Sonnenstrahlen, ein St√ľck geschnittenes und gefaltetes Leder mit handgemalter Dekoration wird zum Mittelpunkt,¬† eine Sitzfl√§che aus geflochtenem Stroh macht einen Stuhl so zart wie widerstandsf√§hig. Die richtige Balance zwischen Material und Farbe finden und die Suche nach Leichtigkeit in der Gestaltung des Objekts…mit diesen Themen hat sich Herm√®s stark auseinander gesetzt und einzigartig umgesetzt!

Nat√ľrliche Materialien

Green Living Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit und Eco Design sind die derzeit internationalen Trend Begriffe im Bereich der modernen Inneneinrichtung. Mit ‚ÄěGo Green muss weder auf √Ąsthetik, noch auf Sch√∂nheit verzichtet werden, vielmehr wird die Individualit√§t in den Vordergrund ger√ľckt.Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bedeutet kl√ľger nicht weniger. Konsumierende etablieren neue Logiken und Wertesysteme, ‚ÄěUmwelt‚Äú wird im weitesten Sinne zur Grundlage einer neuen globalen Identit√§t. Die Zukunft richtet sich auf eine neue Art des Verbrauchs aus: Weg von der Verknappungsmaxime, hin zu einem intelligenten und nachhaltigen Umgang mit Ressoursen. Gute und sehr hochwertige Qualit√§t und Produktionstechniken in nat√ľrlichen Materialien sind ein momentan sehr pr√§sentes Thema und sollen die Natur schonen. Entgegen der schnelllebigen Konsumgesellschaft schafft man mit Green Living nicht nur eine anti-toxische Atmosph√§re, sondern setzt auf eine langlebige Einrichtung mit zeitlosem Stil und Individualit√§t.

Papierbögen & Holz

Mit besonderem Augenmerk auf zirkul√§res Design, gingen nach Ende der Veranstaltung die in den Innenr√§umen verwendeten Papierb√∂gen sowie das Holz und das Papier der vier Wassert√ľrme in’s Herm√®slager zur√ľck, um sie f√ľr andere Projekte zu recyceln.

Sitzen im Innenhof

Jedes Jahr ein Highlight und immer wieder sch√∂n sich von Herm√®s im Innenhof verw√∂hnen zu lassen. Bei unkompliziertem Sitzen auf gelben von Herm√®s selbstproduzierten Panettone’s, wird einem ein leckeres Caf√© und Gelato serviert.

 

Mehr Infos zu den Hermès-Produkten:

https://www.hermes.com/it/it/story/302526-milan-design-week-2022/

 

F√ľr Herm√®s besteht die Essenz einer Kollektion darin, zwischen Tradition und Innovation zu oszillieren und das Know-how mit Materialien wie Leder, Textilien, Metallen immer wieder neu zu erfinden. Die Enth√ľllung der Heimkollektion der Marke auf dem Salone del Mobile in Mailand ist jedes Jahr gepr√§gt durch eine einzigartige Pr√§sentation in einem raffinierten architektonischen Rahmen und dem Geschichten erz√§hlen darin. In den vergangenen sieben Jahren hat Herm√®s mit k√ľnstlerischen Kooperationen und viel Handwerk nicht nur zeitgen√∂ssische Objekte erschaffen, sondern auch exemplarische architektonische Visionen zu entworfen, die zur Kulisse ihrer Sammlungen werden.

Die Ausstellung orientiert sich am Thema „Vive la L√©g√®ret√©“, was √ľbersetzt „Es lebe die Leichtigkeit“ bedeutet. In Anlehnung an die fiktive Geschichte der griechischen Mythologie-Legende Pegasus, der sch√∂ne, reinweisse Hengst mit Fl√ľgeln, versucht Herm√®s mit der diesj√§hrigen Kollektion einzufangen, was Pegasus als die Leichtigkeit beschreibt, die entsteht, wenn ‚Äědas Allt√§gliche wundersam wird‚Äú. √Ąhnlich wie ‚Äědie Weichheit von ein L√§cheln, die Sanftheit einer Liebkosung, die Anmut einer Geste“.

Materialien, Beleuchtung und die Kollektion vermitteln die Essenz der Leichtigkeit im Herm√®s-Setup auf dem Salone del Mobile. Ein wichtiges Highlight in diesem Jahr war die Einf√ľhrung von Textilien als grundlegendes Thema der Kollektion. F√ľnf Kaschmir-Textilst√ľcke die mit grosserm Handwerk und Traditionen hergestellt wurden. Laut Ver√∂ffentlichung von Herm√®s: „Textilien erforschen verschiedene Herstellungstechniken: Kaschmirstreifen bilden das Design der Plaids, von Hand gewebte und gef√§rbte Quadrate bilden ein grossartiges Patchwork aus schimmernden Farben, geometrische Formen Zusammengesetzt in einer Verbindungstechnik erinnern an Buntglasfenster, eine grosse, gesteppte Bettdecke bringt Farben, Patchwork und traditionelle Stepptechnik in einen Dialog.“

Der Soda Beistelltisch aus Murano-Glas hat den Archiproducts Design Award gewonnen

Dieses Wochenende hat der Soda Glasbeistelltisch¬†aus Murano-Glas von der Firma Miniforms den Archiproducts Design Award 2020 gewonnen! Wir sind sehr stolz darauf, Soda auf der Gewinnerliste der f√ľhrenden Marken der M√∂belindustrie zu sehen und wir dieses wunderschone Produkt bei uns im¬† Stilvoll-Shop pr√§sentieren und verkaufen d√ľrfen. Es gab √ľber 750 Einreichungen aus der ganzen Welt, aber Soda zeichnete sich durch ein einzigartiges Konzept aus: Kreativit√§t, Technologie, Tradition und Forschung…mit diesem konnte der Glastisch begeistern und sich einen Preis holen.

Ein gosses Bravo gilt dem Designer Yiannis Ghikas, Miniforms, allen Handwerkern die die Glasbl√§sertradition am Leben erhalten, und nat√ľrlich der gesamten Jury f√ľr Archiprodukte, die sich aus kreativen F√ľhrungspers√∂nlichkeiten zusammensetzt.

Erhältlich unter: https://valeriagunz.ch/produkt/soda-beistelltisch-aus-murano-glas/

 

Muranoglas Kunsthandwerker


Muranos Kunsthandwerker gehören zu den wenigen Menschen auf der Welt, die in der Lage sind,
aus einem einzigen St√ľck Glas edelste Objekte herzustellen.

Auf einer kleinen Insel nicht weit von Venedig entfernt befinden sich die Murano-Glaswerkst√§tten. Da werden sch√∂nste Glasobjekte von hochqualifizierten Handwerker hergestellt. Um den Soda Beistelltisch herzustellen, m√ľssen drei Personen gleichzeitig zu Werke gehen. Ein altes Handwerk aus der Region Venedig, mit langer Geschichte und Tradition!

Designer Yannis Ghikas

Yiannis Ghikas wurde in Athen, Griechenland, geboren. Mit seinem Hintergrund, der neben Design auch Informatik umfasst, setzt er Funktionalit√§t als ultimativen Zweck seiner Entw√ľrfe ein und untersucht deren m√∂gliche emotionale Reaktionen. Er sieht Design als einen Prozess zur Befriedigung materieller oder immaterieller Bed√ľrfnisse.

Sein Hocker ‚ÄěMonarchy‚Äú wurde mit dem Red Dot Design Award (2009) und dem German Design Award (2016) ausgezeichnet.

2018 wurde er ausgewählt, um an einer dreimonatigen Designresidenz in Arita, Japan, teilzunehmen, wo er mit der örtlichen Töpfergemeinschaft zusammenarbeitete, eine wertvolle Erfahrung, nicht nur im Design, sondern auch im kulturellen Bereich.
Er hat mit Unternehmen wie Besitz (Belgien), Miniforms (Italien), Hiro (Italien), Convex (Griechenland), Sarandis Group (Griechenland), dem Industrial Gas Museum / Athen, Biocidetech (UK) und Marubun (Japan) zusammengearbeitet. Seine Arbeiten wurden international ausgestellt.

HAPPY MAGICAL NEW YEAR 2020!

Vielen Dank f√ľr das Vertrauen, das Sie Stilvoll im 2019 entgegengebracht haben.
Ich w√ľnsche Ihnen einen guten Rutsch und nur das Sch√∂nste f√ľr das neue Jahr!

Die Trendfarbe ‚ÄěCLASSIC BLUE‚Äú ist die neue Pantone Trendfarbe 2020, eine beruhigende Farbe. Sie soll uns Harmonie, Ruhe, Klarheit, Entspannung, eine stabile Grundlage f√ľr das neue Jahr bringen und wird uns in vielen Bereichen im Neuen begleiten‚Ķich freue mich auf viel spannend Neues, dass ich Ihnen im 2020 pr√§sentieren darf.

Herzlichst
Valeria Gunz

Milano Fuori Salone 2019 „Zona Brera & Duomo Inspirationen“ – Teil 2

Unterwegs im Herzen von Mailand, auf der Suche nach Trend’s- und Inspiration:
‚ÄěGrosse Modelabels mischen sich immer mehr mit sch√∂nen Pr√§sentationen unter die M√∂belproduzenten ‚Äú

 


Ich w√ľnsche viel Spass beim durchlesen der spannenden Trend-Themen und anschauen meiner Bilder,
Valeria Gunz

 

Louis Vuitton’s neuste „Objets Nomades“ im Palazzo Serbelloni

Unter einem unvergesslichen Himmel aus wei√üen Laternen enth√ľllte die franz√∂sische Maison Louis Vuitton ihre neuesten Objets Nomades im Palazzo Serbelloni f√ľr den Fuori Salone 2019. Die Kollektion Objets Nomades entstand erstmals 2012 mit Objekten, die den Abenteuergeist des Markengr√ľnders ausstrahlen und von einigen der talentiertesten Designer unserer Zeit meisterhaft neu interpretiert werden.

Heute umfasst die Sammlung 40 Objekte und Kollaborationen mit K√ľnstlern wie India Mahdavi, Tokujin Yoshioka, Raw Edges, Barber & Osgerby, Nendo, Patricia Urquiola, Marcel Wanders, Atelier O√Į, Fernando und Umberto Campana. Die Objets Nomades sind ein zeitgen√∂ssisches Manifest f√ľr den modernen Nomaden der heutigen Zeit.

Abenteuer, so scheint es, liegt in der DNA des franz√∂sischen Luxushauses. 1835 verlie√ü ein junger Louis Vuitton mit 14 Jahren zu Fu√ü seine Heimatstadt im S√ľden Frankreichs und machte sich auf den Weg in die Hauptstadt. Er w√ľrde zwei Jahre sp√§ter sein Ziel erreichen. Es war im Jahr 1854, als die Marke Louis Vuitton offiziell geboren wurde. Angefangen mit Reiseartikeln wie flachen Reiseflugzeugkoffer und Ausr√ľstung f√ľr Erkundungsexpeditionen in Afrika sowie Kleidung, H√ľte, Schuhe, Accessoires und Kulturbeutel, die Sch√∂nheit, Funktion und Mobilit√§t verk√∂rperten.

Dieses Erbe erkannte Louis Vuitton und passte dies dem neuen Jahrtausend entsprechend an. So entstehen heute f√ľr Objets Nomades Meisterwerke aus den H√§nden der erfahrenen Handwerker, der St√ľhle, Sessel, Sofas, Tische, Lampen, modulare Chaiselongues, H√§ngematten, Schaukelst√ľhle, Bildschirme und andere Wunder verwirklicht. Louis Vuitton’s Konzept der Reise geht √ľber diese Idee der Bewegung hinaus: Nomadenobjekte enthalten Inspiration und Formen von Reisen um die Welt, erinnern an ferne Orte, ahmen nat√ľrliche Formen nach und bringen die Exotik anderer Breiten zur√ľck.

 

 

Bulgari im Civic Planetarium

Zum zweiten Mal pr√§sentiert sich Bulgari am Fuori Salone in Mailand und hat sich dieses Jahr f√ľr das Civic Planetarium – Ulrico Hoepli¬† entschieden. Ein ikonischen Ort der Innenstadt innerhalb des Giardini Pubblici/Indro Montanelli. Das Planetarium wurde Ende der 1920er Jahre von Piero Portaluppi signiert und ist bis heute noch eines der gr√∂ssten in Italien.

Bulgari feiert das 20-j√§hrige Bestehen von B.zero, einer 1999 geborenen Kollektion von Designjuwelen. Die Entwicklung des Rings wird auf einem faszinierenden Erforschungspfad erz√§hlt, eine Reise, die von den Urspr√ľngen von B.zero1 ausgeht. An diesem Salone zeigte Bulgari Neuauflagen die durch neue Farbkombination von Gold und Keramik von K√ľnstlern wie Anish Kapoor oder Zaha Hadid interpretiert wurden.

 

 

Elle Decor at Work im Palazzo Bovara mit dem Thema:
„Die Entwicklung des Arbeitsplatzes“

Elle Decor Italia erforscht die st√§ndigen Ver√§nderungen am Arbeitsplatz, vom Hub √ľber die Nap-Bar bis hin zum Archiv, mit einer Reihe innovativer und moderner L√∂sungen

Vom Multitasking-B√ľro √ľber Wellness-Bereiche bis hin zur Zusammenarbeit ist der Arbeitsplatz eine sich schnell entwickelnde Umgebung. Elle Decor Italia hat in den R√§umlichkeiten des Palazzo Bovara in diesem Sinne eine einzigartige Ausstellung kuratiert. Die Evolution of Workspace, die sich mit den Komplexit√§ten und verschiedenen Ver√§nderungen in der Welt der B√ľros befasst und innovative neue L√∂sungen vorschl√§gt. Eine Zusammenarbeit von DWA Design Studio, dem Mail√§nder Architekturb√ľro, das f√ľr das Ausstellungsdesign verantwortlich war, AKQA, einem Innovationsunternehmen, verantwortlich f√ľr das Interaktiondesign und dem Mail√§nder Landschaftsarchitekt Marco Bay, der die Gr√ľnfl√§chen vor Ort in Angriff nahm.

In diesem Jahr widmet sich Elle Decor Italia dem Thema der rasanten und vielf√§ltigen Entwicklung von Arbeitsr√§umen. Ziel war es, die Komplexit√§t und Vielfalt der Ver√§nderungen in der B√ľrowelt wiederherzustellen und neue Szenarien vorzuschlagen. Das Thema ist verbunden mit der Untersuchung der Beziehung zwischen Analog und Digital im bewohnten Raum und der Beobachtung des Lebensstils der neuen Generationen. Eine Reise in die Zukunft der Arbeitsr√§ume des Palazzo Bovara, mit R√§umlichkeiten die sich in ein grosses Set von Elle Decor at Work verwandelt haben.

B√ľros werden als abwechslungsreiche und flexible Container konfiguriert , in denen man mit verschiedenen r√§umlichen Optionen experimentieren kann. Ob man das Bed√ľrfnis hat sich zu isolieren oder zusammenzuarbeiten, sich zu arrangieren oder Wissen auszutauschen, all dies muss Platz haben um gut arbeiten zu k√∂nnen. Fortschreitende Funktionen in Bezug auf Arbeit, Wohlbefinden und Freizeit sind ein grosses Thema, denn die Grenzen zwischen Beruf und Privatbereich sowohl r√§umlich als auch zeitlich verschwimmen zunehmend. Im Zentrum steht der Mensch: Aus diesem Grund pr√§sentierten sich die R√§ume weder futuristisch noch distanziert. Unser Arbeitsplatz hat viel mit der h√§uslichen Umgebung zu tun und der ist f√ľr das Leben der Menschen immer wichtiger, was in der Berufswelt leider oft √ľbersehen wird.

H√∂hlenartige Mikror√§ume, werden intime und ruhespendende Zufluchtsorte, umh√ľllt mit weichen Stoffen und entspannendem Licht


Ein herzliches Dankesch√∂n¬†an Paola De¬†Michiel, f√ľr die spannende, kreative, lustige und immer auch fordernde Inspirationszeit. 4 gemeinsame Tage kreuz und quer durch Mailand: „Grazie mille Paola!¬†https://paolademichiel.com/en/contact/

 

 

Gucci Pop-UP Store während der Mailänder Designwoche

Das italienische Modehaus Gucci hat die T√ľren in der via Santo Spirito¬†zu einer tempor√§ren, zweist√∂ckigen Boutique in Mailand ge√∂ffnet. Der Pop-Up Shop der speziell zur Mail√§nder Designwoche 2019 er√∂ffnet wurde, zeigte seine neueste Homekollektion der Marke, darunter M√∂bel, Porzellan, Geschirr und Decken.

Es ist keine √úberraschung, dass der gesamte Raum von Kopf bis Fu√ü mit den typischen Mustern und Drucken der Marke verziert war. Das Gucci D√©cor war √ľberall zu sehen, auf Kerzen, St√ľhlen √ľber Teller bis hin zu Tapeten und Kissen. Auch waren weitere Artikel wie R√§ucherschalen, Bildschirme und Klapptische aus Metall in der tempor√§ren Ausstellung platziert. Die Objekte wurden in reellen Szenarien in Loungebereichen, Salon und Esszimmer kuratiert.

Die erste Gucci Decor-Kolektion wurde 2017 als Bekenntnis zum Handwerk und handwerklichen K√∂nnen italienischer Hersteller lanciert. Gucci engagiert sich sogar in diesem Bezug so sehr, dass sie die historische Porzellanmanufaktur Richard Ginori¬†aufgrund wirtschaftlicher Probleme erwarb und¬†dem unternehmen nach dem Zusammenbruch wieder ein¬†neues leben einhauchte. Richard Ginori entstand von 1923 bis 1933¬†unter der k√ľnstlerischen Leitung von Gio Ponti. In diesem Sinne stellt Gucci nun hochwertigstes Porzellan her, dass auch im Pop-UP Store grossz√ľgigst pr√§sentiert wurde. Der Gucci Decor Store wird nach dem Fuori Salone noch bis Juni 2019 ge√∂ffnet sein.

 

 

Miu Miu

Anl√§sslich des Fuori Salone 2019 pr√§sentiert Miu Miu in Mailand ein farbiges und einzigartiges Designobjekt in limitierter Auflag, mit dem Namen „Miu Miu M – Matching Colorstool.“

Der Hocker besteht aus nat√ľrlichem Lindenholz und wird von ordentlich angeordneten L√∂chern unterbrochen, die sich durch die Verwendung von 300 Holzkn√∂pfen in 12 verschiedenen Farben st√§ndig √§ndern. Eine Art Brettspiel, ein logisches R√§tsel, das gel√∂st werden muss. Ein Hocker der zum Spiel anregen soll und sich dadurch immer wieder farblich ver√§ndert¬†und zu einem √úberraschungsobjekt wird, denn es wird niemals zwei identische Hocker geben.¬†Der Holzhocker wird in einer limitierten Auflage von 300 St√ľck in einer speziellen, kundenspezifischen Verpackung verkauft.

Miu Miu M – Matching Colorstool wurde am 11. April w√§hrend der Cocktailparty im Teatro Gerolamo, einem Mail√§nder Kulturdenkmal namens „Piccola Scala“, vorgestellt. Der Abend wurde von vier kurzen Puppenspielen der Carlo Colla & Figli Company belebt. Ein herzliches Dankesch√∂n f√ľr die wundersch√∂ne Pr√§sentation in dieser so wundervollen und typischen Mail√§nder Location!

 

 

Versace in via Gesu

Das Haus von Gianni Versace in Mailand in der Via Ges√Ļ ist Schauplatz der Pr√§sentation der neuen Kollektion Versace Home. Kuratoren der Installation waren die amerikanische Innenarchitektin Sasha Bikoff und der K√ľnstler Andy Dixon.

Der zentrale Innenhof verwandelt sich in eine Ecke von Miami, mit rosa, blauen und gr√ľnen Neonlichtern, die die M√∂bel der fr√ľheren Versace Home-Kollektionen beleuchten. Sasha Bikoff interpretierte sie neu und spielte dabei mit der √Ąsthetik und Ikonographie der Marke.

Inspiration war die Werbekampagne Herbst/Winter 1994, die von von Richard Avedon damals fotografiert wurde. Eine pastellfarbene Kollektion, die von den großen Topmodels wie Nadja Auermann, Christy Turlington, Claudia Schiffer, Cindy Crawford und Stephanie Seymour in den neunziger Jahren getragen wurde.

farbigste und grosse Teppiche wurden präsentiert, die den gesamten Raum bedeckten. Zusammen mit den Wolken und den Inseln, auf denen sich die Möbel befanden, ergab das Gesamtbild eine Hommage an die Neunzigerjahre, an die Kleider in goldenem Lamé und an die Farben von Miami.

 

 

Eindr√ľcke von geheimen Innenh√∂fen, tollen Floristen, historischen Geb√§uden wie der Duomo…einzigartig bis hinauf auf hohe D√§cher!…“Bella Milano“!

Zwischendurch „un buon caf√®“

 

Eingepackte Monumente

 

 

 

Auf meinem Weg durch die „Zona Brera“ Milano Fuori Salone 2019 – Teil 1

Unterwegs auf der Suche nach Trend’s- und Inspiration:
„Buogiorno bell‚Äô Milano“

Jedes Jahr freue ich mich auf die inspirierende Milan Design Week und beginne meinen Installationenrundgang meistens im sch√∂nen Brera-District. Fast 10 Jahre habe ich selber in diesem Quartier gearbeitet und ging jeden Tag im Studio von Piero Lissoni ein und aus. Hier angekommen, f√ľhle ich mich immer gleich sofort wieder ganz heimisch. Alle geheimen Mail√§ndert√ľren, versteckten Standorte, Privath√§user und¬† sonst undurchdringlichen Tore √∂ffnen sich f√ľr die Designweek. Milano erstrahlt mit Ausstellungen, Veranstaltungen, Sammlungen und Galerien, die viele neugierige und leidenschaftliche designaffine Menschen anlocken, um die elektrische Atmosph√§re dieser Designtage einzuatmen.

 

10 Jahre Brera Design District mit einer Hymne an die Nachhaltigkeit:¬†‚ÄěDesign your Life‚Äú

Die Milan Design Week feiert das historische Designviertel Brera mit seinem 10-j√§hriges Bestehen und pr√§sentiert sich mit der diesj√§hrigen Ausgabe mit dem Titelthema „Design Your Life“: Eine Hymne an die Nachhaltigkeit! Die kreativen Brera Designkonzepte werden seit 10 Jahren von Paolo Casati von Studiolabo, einem Mail√§nderstudio entwickelt und verwaltet, das sich der F√∂rderung von Design widmet. Mittlerweile pr√§sentieren sich hier in diesen Stadtquartier die gr√∂ssten internationalen Aussteller.¬†Nach den Rekordzahlen des vergangenen Jahres, mit fast 400 Ausstellern und mehr als 200 Veranstaltungen, zeigt nun der Brera Design District 2019 seine Rolle als Meister des Designs und festigt einen noch reichhaltigeren Veranstaltungskalender mit neuen und speziellen Projekten und Kulturinitiativen.

F√ľr die Feierlichkeiten hat sich der Bezirk unter dem Thema „Design your Life“ vereint, eine Lebensphilosophie, die dem Buch von Bill Burnett und Dave Evans entnommen ist. Es soll eine Einladung an die Designer sein, sich speziell mit den nachhaltigen Auswirkungen ihrer Arbeit auseinanderzusetzen“. Die Idee ist, das Konzept des Designs in anderen Sektoren zu artikulieren und Nachhaltigkeit als Filter zu w√§hlen, der sowohl politisch als auch sozial verstanden werden kann.

Zu diesem Zweck haben die Organisatoren zehn Botschafter ausgew√§hlt, die mit Schl√ľsselw√∂rtern verbunden sind und sich auch in anderen Stadtvierteln pr√§sentieren. 10 M√∂glichkeiten, wie das Hauptthema von Kreativen und Forschern interpretiert werden kann, um eine nachhaltigere und somit lebenswertere Welt zu schaffen. Unter ihnen Mario Cucinella mit Design your Future, der die Zuschauer einl√§dt, ihre Beziehung zur Natur zu √ľberdenken, Aldo Cibic mit Design your Memories oder die Br√ľder Daniel und Markus Freitag, die sich mit einer originellen Idee und Umsetzung in einer der Ventura Hallen pr√§sentiert haben. All das soll jeden dazu einladen, selbst kleine Entscheidungen des Alltags bewusst und mit Design zu treffen.

 

Die neue Fuori Salone-Location von Moooi

Moooi pr√§sentierte sich dieses Jahr in einer neuen Location, in der Kirche „Mediateca Santa Teresa“ in der Via della Moscova 28, im Herzen des Brera Design District. Dies weckte bei den Besuchern grosse Neugierde w√§hrend dem Fuori Salone 2019. F√ľr die niederl√§ndische Marke, die von Marcel Wanders und Casper Vissers gegr√ľndet wurde, war dies ein neuer Schritt in eine wohl kleinere Location, die aber vom feinsten und sehr charaktervoll die Besucher verzauberte. Bis zu dieser Ausgabe hatte die Marke w√§hrend der Mail√§nder Designwoche mehrere Standorte in der Umgebung von Tortona belegt, darunter die spektakul√§re riesengrosse Fl√§che der Via Savona 56 mit 1.700 Quadratmeter, auf der sie Installationen mit gro√üem visuellem Einfluss pr√§sentierten.

 

Unterwegs mit talsee AG

Dieses Jahr durfte ich einen Tag die Firma talsee AG durch das Breraquartier f√ľhren. Gemeinsam haben wir viel spannendes entdeckt, Form und Farben bestaunt und uns √ľber Trends ausgetauscht.


Ein herzliches Dankesch√∂n an Bruno Scherer, Ivan Malito und¬†Otto Bachmann…ein spannender Tag war‚Äôs!

 

 Innenhof Solferino 11

Mitten im Herzen von Mailand, wo verschiedene hochwertigste Designfirmen wir Boffi, Salvatori, Paola C. sich den wunderschönen Innenhof teilen. Die Showrooms werden von Stardesigners wie Piero Lissoni oder Elisa Ossino gestaltet.

 

Hermès in der Pelota-Location

Herm√®s enth√ľllt die Neuheiten der Hauskollektion, die von den Designern Charlotte Macaux Perelman und Alexis Fabry entworfenen wurden, in der¬† gro√üen Pelotalocation, wo sich letztes Jahr Vitra pr√§sentierte.
Die Installation ist von Ahnenformen und alter Mosaikkultur inspiriert.¬†Mit den Trockenmauern hat der Mann die Landschaft gestaltet, und durch die sorgf√§ltige Auswahl der Steine hat er auch eine Verbindung zwischen Natur und Kultur hergestellt, hat das richtige Gleichgewicht gefunden und verstanden, wie sich die Leere und der gef√ľllte Raum gegenseitig verst√§rken. Mit dieser Inspiration wurde die R√§umlichkeit in der Via Palermo 10 als als Labyrinth von Trockenmauern zur Unterteilung konzipiert und die Steine ohne M√∂rtel oder Bindemittel aufeinander gestapelt.

Das zentrale Thema der Kollektion sind die Farben, die Herm√®s schon auf der letzten Fuori Salone pr√§sentiert hatte, sind dieses Jahr nach wie vor ein wichtiges Thema ihrer¬† Neuheiten. Im Namen einer Arbeit die Kontinuit√§t ausdr√ľcken und eine Beziehung zur Zeit entwickeln will, n√§mlich eine „zeitlose Reise“. Unterschiedlichste Materialien die perfekt miteinander interagieren: Porzellan, Kaschmir, Holz, Leder und Geflecht die zu Teppichen, √úberw√ľrfe, Stoffe, Tapeten und Vasen umgesetzt wurden. Wie immer ist die Auswahl der Materialien, Farben und Oberfl√§chen von h√∂chster Qualit√§t und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Die Objekte der Kollektion hinterlassen ihren „Abdruck“ in einer von Herv√© Sauvage signierten Sand-Szene mit gro√üer Wirkung.

Ein raffiniertes, aber handwerkliches Werk mit diesem „tout petit bricolage“ von Gegenst√§nden f√ľr den h√§uslichen Gebrauch, wo Materialien, Typologien, Herangehensweisen, Architekturen, Muster und Farben sich edelst miteinander mischen.