Home » Hermès Home Installation am Supersalone Milano 2021

Hermès Home Installation am Supersalone Milano 2021

Eleganz der Materialien und Handwerkskunst steht bei Hermès-Home im Mittelpunkt

Die Installation von Hermès auf dem Super-Fuorisalone 2021, war für mich einer der absolut schönsten Präsentationen an dieser special Edition Design Week. Eine Liebeserklärung an Materialien und Handwerkskunst,  präsentiert im Brera Designquartier in der grosszügigen 2.000 Quadratmeter grossen Pelota-Location. Fünf wunderschöne mit Kalk verkleidete Räume die in einzigartige, farbenfrohe grafische Muster gehüllt monumental da stehen und auf einem terrakottafarbenem Sand ruhen. Sie beherbergen jeweils wenige aber aussergewöhnliche Objekte in einem nüchternen und eleganten Dekor, das mit den Kontrasten von Farbe, Weiss, Hell und Dunkel spielt.

Den ganzen August über arbeiteten die Dekorationskünstler der Mailänder Oper „La Scala“ unter der Leitund von Charlotte Macaux Perelman, der künstlerischen Co-Direktorin des Maison Hermès zusammen mit Alexis Fabry, hart daran, die fünf Häuser vollständig von Hand zu bemalen.

Dieses Jahr wurden keine grossen Stückzahlen aber hochwertigstes Handwerk gezeigt. Ein in traditionellen Pappmaché-Technik produzierter Sessel, die Hermès zum ersten Mal verwendet, das in einer spezialisierten Produktion in Lecce in Apulien hergestellt wurde und der in Zusammenarbeit mit dem indischen Designer Bijoy Jain vom Studio Mumbai entworfen wurde. Der Sessel nur neben zwei niedrigen Tischen präsentiert, die wie eine Schleifscheibe aussehen und aus Blöcken aus schwarzem Stein gemeisselt sind.

Ein weiteres uraltes Know-how, das die Marke wiederentdeckt, ist emailliertes Kupfer. In einer Werkstatt in der Nähe von Venedig wurde daraus eine Reihe von Tafelaufsätzen mit unterschiedlichen Motiven und Farben hergestellt. An den Wänden hingen sie zusammen mit den berühmten Plaids des Hauses, diesmal in Weiss, bei einigen Modellen nur mit einem Goldfaden in einer speziellen Filzzusammensetzung.

Die anderen Räume beherbergen abwechselnd das verspielte Tee- und Kaffeeservice „Hippomobil“, das vom italienischen Künstler Gianpaolo Pagni dekoriert wurde, der sich von den Jockeys-Helmen und der Welt der Cartoons, Weidenkörbe und farbigen Ledern und Teppichen inspirieren liess.

Zum Abschluss im wunderbareren Innenhof noch ein feiner Café und vitaminreichen Zitronensaft.
Ein grosses Kompliment für die gelungene Präsentation und herzliches Dankeschön für die Einladung von Hermès!