Startseite » Shop » Colony Outdoor Longesessel

Colony Outdoor Longesessel

Colony Outdoor Longesessel

ab CHF 1'980.00

Outdoor Loungesessel aus Wiener Geflecht und Irokoholz…
ein zeitgenössisches Déjà-vu

Der zeitlose elegante Sessel Colony ist ein sehr komfortables Design-Stück und wurde vom Skrivo Designstudio für Miniforms entworfen. Der umhüllende und leichte Korpus bildet das Gestell aus robusten Irokoholz, in Kombination mit dem Wiener Geflecht in den Farben natur und schwarz. Das Geflecht wird extra für den  Aussenbereich behandelt, es wird aber abgeraten den Outdoor Colony extremen Wetterbedingungen auszusetzen. Die vier Metallbeine sind schwarz lackiert und ein weiches Sitzkissen ist bei Bestellung inklusive und in vielen verschiedenen Stofffarben erhältlich. Auf Wunsch können noch zusätzlich zwei bequeme lose Zierkissen im gleichen Sitzkissen Stoffbezug dazu bestellt werden. Colony wird mit grossem handwerklichem Aufwand hergestellt und zeigt  ein kreatives Portrait des modernen italienischen Designs. Das Irokoholz ist aufgrund seiner hohen natürlichen Dauerhaftigkeit ein besonders geeignetes Holz für den Aussenbereich und im gedeckten Gartenbereich oder Terrasse ist er im Sommer ein bequemer und stilvoller Outdoor-Lounger für milde Sommernächte.

Design by  Skrivo

Auf einen Blick

Marke · Miniforms
Sesselgestell · Irokoholz
Wiener Geflecht  · Rattan natur / Rattan schwarz
Fussfarbe · Schwarz,
Sitzkissen · Inkl. in verschiedenen Farben erhältlich
2 Zierkissen Masse  · 36x36x15 cm / 47x25x10 cm selber Stoff wie Sitzkissen
Masse Sessel · Sitzhöhe 38 cm / Rückenlehnehöhe 71 cm / Breite 79 cm / Tiefe 77.5 cm
Gewicht · 15 Kg
Herkunft/Produktion · Venedig/Italy
Lieferzeit · 1 – max. 10 Wochen
Konditionen · Preis inkl. MwsT. und Versandkosten

Beschreibung

Miniforms

Miniform ist in der venezianischen Lagune zu Hause. Da setzt die Design Firma mit internationalem Flair die lokale Handwerkskultur um.

Über die Familie

Die Geschichte der Firma Miniforms begann mit Luigi Bardini. Im Alter von achtzehn Jahren hatte er schon einen starken Charakter und klare Ideen. 1960 wollte Luigi als Blumenkind oder Unternehmer Geschäfte machen und so begann der Anfang der Miniforms-Geschichte.

Im Juli 2009 verkaufte Luigi das Unternehmen an seine Söhne Alessandro, Matteo und Mario. Hier änderten sich ein paar Dinge. Junge Designer wurden ausgewählt, Investitionen verschoben sich und der Stiel der Produkte änderten sich. Ihre neuen Designobjekte sollten farbenfrohe und einzigartige Ikonen werden und sein.

Um die Wahrheit zu sagen, hat Miniforms immer auf Farbe geschaut, sie aber nur schüchtern benutzt. So entschieden sie sich neu zu kräftigen und lebhaften Farben wie Gelb, Rot und Grün. Zuerst war es seltsam, einen grün lackierten Stuhl zu sehen! Aber von da an bildete sich der sorglose, aber eigenständige und erkennbare Charakter von Miniforms.

Green Program

„Wir haben eine soziale Verantwortung!“ Aus diesem Grund produziert Miniforms wenn möglich alle Objekte vor Ort. Die Firma ist sehr achtsam mit der Auswahl der Materialien, bis hin zu den Lieferanten die dasselbe Ziel verfolgen, nämlich Umweltbewusst zu handeln. Es werden nur Hölzer verwendet, die aus möglichst nahen Aufforstungsgebieten stammen. Die Anstrichmethoden sind mit einer reduzierten und minimalen Lösemittelemission optimiert, alles soll ein Teil der Innovation sein: Die Produkte sollen den Lebensstil verbessern und müssen somit auch möglichst umweltfreundlich sein. Miniform unterstützt die Designkultur, die Funktionalität, die Ästhetik und eine nachhaltige Produkt-Entwicklung. Dies soll ein Teil der Innovation sein, die in die Entwicklung der Produkte und der Verbesserung des Lebensstils fließt.“

Wiener Geflecht

Das Wiener Geflecht wird von Hand gefertigt und besteht aus Peddingrohrsträngen. Dabei handelt es sich um ein Rohrgeflecht aus dem Strang der Rattan und gilt als schnell nachwachsendes Material und gehört zu einem der nachhaltigsten Stoffen im Möbelbau. Das klassische, achteckige Muster, welches man häufig sieht, dient vor allem der Sitzbespannung, denn trotz des geringen Gewichts kann es bei der Stabilität sogar mit dem Holz mithalten. Im Vergleich zum Holz hat das Wiener Geflecht jedoch den Vorteil, dass es langlebiger und elastischer ist. Generell gilt, dass je enger das Wiener Geflecht geflochten ist und je mehr Material verarbeitet ist, desto höher ist auch die Lebensdauer und die Qualität.

Iroko

Iroko ist eine altbekannte, vielseitig benutzte Holzart, kommt aus Afrika und ist besonders in den tropischen Regenwäldern, aber auch in Savannenwälder zu Hause. Das Kernholz ist gelb und dunkelt unter Lichteinfluss ins Goldbraune nach. Das Tropenholz ist auch unter der Bezeichnung Kambala bekannt. Es gehört zu den am häufigsten anzutreffenden Bäumen in Afrika. Iroko wird als Alternative für das Tropenholz Teak oder für das heimische Holz Eiche gesehen und findet sowohl beim Terrassenbau als auch bei der Gartenmöbelherstellung Verwendung.

Durch seine dauerhafte Resistenzklasse von 1-2 wird das Holz sehr gerne für den Outdoor Möbelbau verwendet und gilt als Eichen-Ersatz-Holzart. Iroko hat eine edle Teak-Optik (zwischen Eiche und Teak) und hat einen sehr guten Oberflächen-Komfort.

Textil/Stoffe

Es werden Textilpartner bevorzugt, die die Ethik der Wiederverwendung umsetzen. Insbesondere zwei Stoffe werden aus Abfall-Pet-Plastikflaschen produziert. Sie werden extra in Deponien für diese Produktionsart gesammelt, wiederaufbereitet, versponnen und gefärbt und danach zu Stoffen gewoben.

Designer

Das in Mailand ansässige Designstudio „Skrivo“ ist auf Industrial Design in den Bereichen Möbel und Beleuchtung spezialisiert und arbeitet mit Herstellern in ganz Europa zusammen. Die Projekte versuchen immer, die verfügbaren Fertigungsmethoden unter besonderer Berücksichtigung der Materialforschung zu berücksichtigen, um Produkte zu schaffen, die eine Balance zwischen Funktion und Ästhetik erreichen.

Das Studio Skrivo wurde 2012 vom kroatisch-irischen Produktdesigner Stefan Krivokapic gegründet. Nach seinem Studium zum Industrial Designer arbeitete er mit einer Reihe von Design- und Architekturbüros zusammen und arbeitete an Projekten, die von Verpackungen über Möbel, Beleuchtung, Produkte, Unterhaltungselektronik bis hin zu Messeständen reichten.

Stefans multikultureller Hintergrund hat ihn immer dazu geführt, Teile verschiedener kultureller Gewohnheiten, Geschichten, Werte, Materialien und Prozesse zu verwenden, um interessante und innovative Produkte zu schaffen. Im Mittelpunkt eines jeden Projekts steht die Idee, ausgehend von einem Material, einer Funktion oder einer Technologie zu anregenden und zeitlosen Lösungen zu gelangen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2012 hatte das Beratungsunternehmen die Möglichkeit, Möbel, Beleuchtung und Produktpaletten für eine Reihe internationaler Marken wie Sancal Diseño, La Cividina, Miniforms, Softline A/S, Danese Milano, Opinion Ciatti, Amura & Potocco.

Designer Stefan Krivokapic

Catas
Made in Italy zertifizierte Produkte

Die Nachfrage nach „zertifizierten Produkten“ wächst: Eine Dokumentation, die auf objektiven und zuverlässigen Beweisen beruht und belegt, dass das, was ein Hersteller über die Leistung, die Materialien und die Sicherheit eines Produktes angibt, auch wirklich wahr ist. Denn: Bei Verbrauchern wächst der Wunsch nach qualitativ hochwertigen, sicheren und gesunden Produkten, beispielsweise im Hinblick auf Formaldehyd-Emissionen. Auch die Nachhaltigkeit eines Produktes rückt immer stärker in den Vordergrund.

Die Zertifizierungen durch unabhängige Instanzen sind von Vorteil und belegen absolut glaubwürdig die Produktgüte. Zudem gelten Produktzertifizierungen bei vielen Unternehmen mittlerweile als effektives und wertvolles Tool zur Überwachung der Produktionsprozesse. Zu guter Letzt fordern auch immer mehr Händler gewisse Zertifikate und wählen mit diesen Massstäben ihre Lieferanten aus.

Seit über fünfundzwanzig Jahren stellt Catas Produkt Zertifizierungen auf der Grundlage internationaler Normen und spezifischer Verfahren und Regeln aus, entwickelt für die Produktebewertung die Konformität, von der Überwachung des Rohmaterials bis hin zum fertigen Möbelstück.

Eine besondere Bedeutung für italienische Unternehmen ist die Möbel Zertifizierung „Made in Italy“. Die Zertifizierung ist weltweit von grossem Interesse und weit mehr als ein Slogan oder ein einfacher Herkunftsnachweis. An die Zertifizierung sind Anforderungen geknüpft, die die Qualität auf einem festgelegten Niveau sicherstellen und auf strengen technischen Regeln basieren. Dazu gehören Inspektionen vor Ort, um zu überprüfen, ob die wichtigen Produktionsphasen tatsächlich in Italien durchgeführt werden und ebenso Labortests, um die technischen Leistungen des Endprodukts zu bewerten.

Dazu passend...

Colony Loungesessel Produkt ansehen...