Startseite » Shop » Forma Tischlampe aus Massivholz

Forma Tischlampe aus Massivholz

Forma Tischlampe aus Massivholz

ab CHF 1'640.00

Schreibtischleuchte komplett aus Massivholz gefrĂ€st….
eine formschöne Licht-Skulptur!

Mit Forma ĂŒbersetzt der Designer Christian Haas den Urtyp der Schreibtischleuchte der 1940er/50er Jahre in Massivholz. Der asymmetrische Fuss und der gewölbte, verleimte Lampenschirm aus Massivholz wirken wie organisch gewachsen. ErhĂ€ltlich ist Forma in Esche massiv, natur-klar lackiert, in schwarz lackiert oder aus Nussbaum massiv, natur, klar lackiert. Die Diffusorscheibe ist aus aus satiniertem Glas und die Lampe ist stufenlos dimmbar mit Memory-Funktion. Die natĂŒrliche Maserung der Esche- oder Nussbaumholz aus dem Forma gefertigt wird, schenkt der Leuchte eine warme Ausstrahlung und wohnlichen Charakter. Ein im Sockel fast unsichtbar eingelassener Druckknopf garantiert einfache Bedienung und der grosse, leicht geneigte Schirm mit satinierter Diffusorscheibe und dimmbarem LED-Ring in warmweißer Lichtfarbe sorgt fĂŒr blendfreies, angenehmes Licht. Forma ist vielseitig einsetzbar in und macht auf dem Schreibtisch ebenso eine gute Figur wie auf dem Sideboard, der Konsole oder dem Nachttisch.

Design by  Christian Haas

Auf einen Blick

Marke · ClassiCon
Material Fuss und Schirm · Esche massiv natur / Esche massiv schwar gebeitzt / Nussbaum massiv natur
Diffusorscheibe · Acrylglas weiss, einseitig satiniert
Masse · 38 x H.34 cm
Druckschaltung · Im Fuss integriert, stufenlos dimmbar mit Memory-Funktion
KabellÀnge · 2m
Leuchtmittel LED · 8,5 W / 24 V / 1100 lm / 2700 K / CRI > 90 E
Lieferung · Inklusive LED Leuchtmittel + Filzgleiter in Schwarz
Herkunft/Produktion · Deutschland / Italien /Portugal
Lieferzeit · 8 – max. 12 Wochen
Konditionen · Preis inkl. MwsT. und Versandkosten

Beschreibung

Über ClassiCon

Gute Möbel sind wie ein guter Freund: Jemand, den wir gern um uns haben und der uns durchs Leben begleitet, wo immer es uns auch hinfĂŒhren mag. Diese Art von Möbeln stellt ClassiCon seit 1990 her. Damals ging ClassiCon aus den traditionsreichen Vereinigten WerkstĂ€tten in MĂŒnchen hervor.

Die Lizenzen zu den EntwĂŒrfen berĂŒhmter Designer der klassischen Moderne, wie beispielsweise Eileen Gray, Eckart Muthesius oder Otto BlĂŒmel, bildeten den Grundstein fĂŒr die heutige Kollektion. Bald folgten Möbel von zeitgenössischen Designern wie unter anderem Sebastian Herkner, Neri & Hu, Konstantin Grcic oder auch Jader Almeida und Herzog & De Meuron. So schuf ClassiCon von Anfang an bewusst ein SpannungsverhĂ€ltnis zwischen Klassikern und Moderne.

Alleininhaber und GeschĂ€ftsfĂŒhrer Oliver Holy prĂ€gt das Familienunternehmen durch seine Leidenschaft fĂŒr Design, Architektur und Kunst mittlerweile seit rund 20 Jahren. Seit Mitte 2020 leiten er und CEO Larissa Sarjeant ClassiCon gemeinsam als GeschĂ€ftsfĂŒhrungsduo.

Ein Ort fĂŒr Ausblick und Weitblick, mit Firmensitz in MĂŒnchen

Genauso zeitlos-klassisch wie ihre Möbel ist der Ort, an dem sie entstehen. BĂŒros, Lager und AusstellungsflĂ€che von ClassiCon sind seit 2003 in einem GebĂ€ude zu Hause, das der Architekt Joachim JĂŒrke fĂŒr sie entworfen hat. Mit seiner reduzierten Ästhetik, ehrlichen Materialien wie Glas, Beton und Holz und dem Verzicht auf Klimatechnik steht es fĂŒr das Credo, sich stets auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Architektur by Joachim JĂŒrke

Produktion

So kosmopolitisch die Designer und deren EntwĂŒrfe, so bodenstĂ€ndig ist ClassiCon bei der Wahl ihrer Produktionspartner. Die Möbel stammen nicht aus maschineller Serienherstellung, sondern erhalten ihre Form dank ausgefeilter Handwerkskunst. Viele ihrer Fertigungspartner sind Familienbetriebe, kennen alle persönlich seit langem, jeder einzelne ist ein Meister seines Fachs. Sie teilen die gleiche Leidenschaft fĂŒr beste Materialien und handwerkliche PrĂ€zision und machen ClassiCon-Produkte unverwechselbar.

Handmade in Germany & Italy

Alle Handwerksbetriebe haben ihren Sitz in Deutschland oder Norditalien und seit 2020 auch in Portugal. Der Grossteil von ihnen sogar im  unmittelbaren MĂŒnchner Umland, das seit jeher fĂŒr hervorragende, hoch spezialisierte Manufakturen bekannt ist.

Sonderanfertigungen

Durch die NĂ€he zu den Herstellern und der vorwiegend handwerklichen Verarbeitung, kann Classicon bei grösseren StĂŒckzahlen auch individuelle Varianten ihrer zeitgenössischen Möbel anbieten. Sonderanfertigungen werden projektbezogen entwickelt und entsprechend gefertigt.

Nachhaltigkeit

“Weil uns die Welt am Herzen liegt”

Die ClassiCon MöbelstĂŒcke profitieren vom engen Austausch zwischen Designern, Entwicklern, Zulieferern und Handwerkern und stemmen sich gegen die allgegenwĂ€rtige WegwerfmentalitĂ€t. Die Erfahrung der Experten in Materialwahl und Verarbeitung fĂŒhrt zu langlebigen Produkten, die technisch und Ă€sthetisch die Zeit ĂŒberdauern, in WĂŒrde altern und ĂŒber Generationen hinweg genutzt werden. Die Kunden treffen die bewusste Entscheidung fĂŒr etwas Langlebiges, qualitativ Wertvolles und somit Nachhaltiges.

Einzelne Möbel Bestandteile sind einfach austauschbar und können ĂŒber Jahre nachbestellt werden. Die Produkte bestehen alle aus Materialien, die in den Recycling-Kreislauf zurĂŒckgefĂŒhrt werden können. Das gilt auch fĂŒr die Baustoffe, die fĂŒr das FirmengebĂ€ude gewĂ€hlt wurde: Beton, Stahl, Glas und Holz, frei von Schalungen und ohne Klimaanlagen.

Bei der Beschaffung wird auf QualitĂ€t geachtet, aber auch auf kurze Wege und rĂ€umliche NĂ€he zu den Herstellern. Es sind die Handwerksbetriebe, die ihr Können ĂŒber Generationen weitergegeben haben und deren sorgsamer Umgang mit dem Material die WertschĂ€tzung prĂ€gt. Die Basis fĂŒr die Langlebigkeit der ClassiCon Produkte liegt in dem Verantwortungsbewusstsein und dem Respekt gegenĂŒber Zeit und natĂŒrlichen Ressourcen.

Christian Haas

Christian Haas wurde 1974 in Erlangen, Deutschland geboren. Nur ein Jahr nach seinem Studienabschluss als Industriedesigner grĂŒndete er im Jahr 2000 sein eigenes Studio. Seither entwirft er Produkte in verschiedenen Disziplinen, von Möbeln und Leuchten, bis hin zu Porzellan und Glas. In seinem Designansatz fĂŒhrt Christian Haas Einfachheit und Eleganz zusammen. Sein Sinn fĂŒr Ästhetik ist geprĂ€gt von einer Harmonie aus NĂŒchternheit, Nutzen, EmotionalitĂ€t, Langlebigkeit und Einzigartigkeit. Mit seinem Studio arbeitet der Industriedesigner fĂŒr internationale Marken wie beispielsweise Rosenthal, 2016Arita und Tecta sowie fĂŒr ausgewĂ€hlte Designgalerien.

Im Laufe der Jahre wurden die DesignstĂŒcke von Christian Haas mit Auszeichnungen wie dem Red Dot Design Award und dem Elle Decoration International Design Award geehrt. Zu seinen bemerkenswertesten Arbeiten gehört die Leuchten-Edition Ropes, die Teil der stĂ€ndigen Sammlung des Vitra Design Museums ist. Dazu kommt die umfangreiche Möbelserie fĂŒr den japanischen Hersteller Karimoku New Standard sowie einige der erfolgreichsten Geschirrserien fĂŒr Villeroy & Boch. Christian Haas lebt und arbeitet in Porto, Portugal.

Designer Christian Haas

“Ich versuche, meine Arbeiten in ihrer gestalterischen Aussage zu reduzieren, ohne ihnen die Sinnlichkeit zu nehmen. Eine gewisse Ernsthaftigkeit und SubtilitĂ€t wirken ausserdem dem Schnelllebigen entgegen.”